1. Education
Send to a Friend via Email
Ingrid Bauer

Money Expressions

By January 7, 2013

Follow me on:

After the holidays comes the empty wallet. Here's a glossary of expressions related to money.

Comments

January 13, 2013 at 2:47 pm
(1) D.S. says:

Geld-Redensart — Money Expressions. – Ja, wenn ich etwas von Geld höre, da kitzelt mir ein Witz in meinem Kopf, schon deswegen, weil ich nicht genug Geld habe, es herumprassen zu können. — … Yes, hearing anything about money, a joke tickles me in my head, because I do not have enough money, spending it around.

Nun, ich sehe da: “Er hat Geld wie Heu”. Wer ist denn dieser Herr “Er”?, ich könnte schon etwas von seinem Heu gebrauchen. — Well, I see there: “He has money to burn”. Who is this Mr. “He”?, I could use a bit of that being burned.

Und dann sehe ich: “Geld waschen”. Ja, dafür bin ich auch! Natürlich nicht die Münzen, sondern das Papiergeld muss mit Wasser gut geschruppt werden, um genug Bazillen von tausend Händen hinunter zu waschen. — And then I see: “washing money”. Yes, I am all for it! Of course not the coins, just the paper money must be scrubbed thoroughly with water to wash down enough germs of a thousand hands.

Nun, “Geld regiert die Welt”. Ja, leider ist es jetzt so. Als wir Menschen noch in Höhlen
hausten, da regierte noch die Keule. — Well, “money makes the world”. Yes, unfortunately it is like that now. When we humans still were living in caves, the club was making the world. – continued

January 13, 2013 at 2:50 pm
(2) D.S. says:

continued

“Handwerk hat goldenen Boden.” Ich würde den goldenen Boden aus dem Satz herausnehmen und das Handwerk sein lassen. — “Craft has golden floor”. I would be taking out the gold from the ground in the sentence, and let the craft fly by.

“Unrecht Gut gedeihet nicht.” Nun, ein Bauer würde schon wissen, ob er im nächsten Jahr, Kohl oder Kartoffeln anbauen sollte, damit für die Ernte alles gut gedeihe. — “Wickedness is never prosperous”. Well, a farmer would know whether to grow next year, cabbage or potatoes, so the harvest would prosper.

“Kopf oder Zahl.” Natürlich Kopf! Man kann leben ohne Zahlen, aber doch nicht ohne Kopf. — “Heads or Tails”. Of course head! You can live without a tail, but never without a head.

“Im Geld schwimmen.” Oh, das hätte ich nicht lesen dürfen. Es war ja schon gestern abends ziemlich spät, und in meiner Computer-Ecke unten im Keller gibt es auch hinter mir ein Privatsofa, nur für mich allein … — “To swim in money”. O, I should not have read it. It was already pretty late last night, and in my computer corner in the basement, there is also a private sofa behind me, for me alone … – continued

January 13, 2013 at 2:54 pm
(3) D.S. says:

continued

Ich kannte den See und wusste auch, dass ein Teil vom See, meistens am Rande, voll mit Schlingpflanzen ausgebreitet war. — I knew the lake and also knew that a part of the lake, mainly near the edges, was full of spreading creepers.

Es war auch nicht das erste Mal, dass ich auf diesem See wie immer auf dem Rücken herum geschwommen bin, doch es war am Tage, meistens mit Sonnenschein und niemals in der Nacht, wie jetzt. — It was also not the first time that I was swimming on this lake, as always swimming around on my back, but it was always at daytime, mostly with sunshine, and never at night. Like now.

Ich starrte in den dunklen Himmel, auf meinem Rücken schwimmend, und sah einige Sternchen, nur hier und dort, aber es gab keinen Mond und kein Licht schien hinein in diesen großen Park. — I stared at the dark sky, floating on my back, and saw some stars only here and there, but there was no moon and no light shone into this large park.

Jetzt fühlte ich auch die Pflanzen auf meine nackte Haut und ich wusste gleich, dass der Rand des Sees nicht weit weg sein konnte, und ich steuerte zwischen den Schlingpflanzen sehr behutsam zur größten Dunkelheit, wo der Uferrand sein musste, mit all den großen Bäumen herum.

Now I felt the plants on my bare skin, and I immediately knew that the edge of the lake could not be far away, and I steered between the vines very cautiously to the greatest darkness, where the edge of the bank had to be, with all the great trees around. – continued

January 13, 2013 at 3:00 pm
(4) D.S. says:

continued

Plötzlich sah ich einen Teil des Mondes und ich konnte auch die Bäume trübe wahrnehmen, doch etwas schien im Wasser nicht richtig zu sein, etwas das meinen nackten Körper berührte, aber keine Pflanze oder Pflanzenstengel war.

Suddenly I saw a part of the moon, and I could see the cloudy trees, but something did not seem right in the water, something that touched my naked body, but was not plant nor plant stem.

Der Mond trat nun voll aus der Wolke heraus. Ich konnte sehen, überall um mich herum lagen Geldscheine im Wasser. Ich schwamm wirklich im Geld! — The moon was now fully out of the cloud. I could see that around me the water was full of bills. I really swam in money!

Schnell raffte ich eine Menge nasser Banknoten auf, die noch nicht zerfetzt waren, und konnte dabei sehen, fast alle waren hundert Dollarscheine. — I quickly snatched up a lot of wet bills, which were not shredded, and was able to see that almost all of them were hundred dollar bills.

Unerwartet hörte ich eine bekannte Stimme von weit her, meine Gattin, und alles wurde schwarz vor meinen Augen. Ich wachte auf. Der Traum von schwimmen im Geld war wirklich nur ein Traum.

Unexpectedly, I heard a familiar voice from far away, my wife, and everything went black before my eyes. I woke up. The dream of swimming in money was really just a dream.

Leave a Comment


Line and paragraph breaks are automatic. Some HTML allowed: <a href="" title="">, <b>, <i>, <strike>

©2014 About.com. All rights reserved.